Ritualabend zur Wintersonnenwende


Die dunkelste und längste Nacht des Jahres ist zugleich die Geburt des Lichts.
Für mich einer der wichtigsten Abenden des Jahres, der viel für die schwierigen Momente in unserem Leben bereithält. Es ist die gleiche Energie, die im Zeitpunkt unserer Geburt vorherrscht, aber auch im Zeitpunkt unseres Todes. Es ist eine Schwellenerfahrung, in die wir an diesem Abend eintauchen werden.
Die Magie der Dunkelheit spüren, ihre Lehren, die sie für uns bereit hält und die Magie des neu geborenen Lichts.
Ein kraftvolles Ritual rüstet uns für den neuen Jahreszyklus und wird uns für diese Zeit begleiten und stärken. Jeden so, wie es gerade in seiner Situation und für seine Person, richtig ist .
Anschließend werden wir am Feuer sitzen, eine warme Suppe genießen und die Dunkelheit als Wiege des Lichts feiern.

Ich freue mich immer sehr auf diesen, für mich besonderen, Abend. Bin ich doch an der Wintersonnenwende in diese die Welt gekommen. Deshalb wahrscheinlich auch der besondere Bezug zu diesem Abend, aber auch zu diesen Schwellenerfahrungen.
Als Schamanin bin ich Mittlerin zwischen den Welten und gewohnt Schwellen zu überschreiten.

Wer hat, kann gerne seine Trommel oder seine Rassel mitbringen.
Bitte warme und unempfindliche Kleidung anziehen

Organisatorisches


Wann:

am 21.12.2019

um 17:00 Uhr

Mitzbringen:

Warme, unempfindlich Kleidung, schichtweise, sodass  man gegebenfalls in der Wärme etwas ausziehen kann.

Trommeln oder Rasseln, falls vorhanden.

Voraussetzung:

Keine

Kosten:

50€

 


Ort


Karin Raffeiner

Fraktion Allitz

39023 Laas

Email: karin.raffeiner@hotmail.com

Telephone: 00393896292444


Impressionen